Internetportal der BZgA zu Informationen über Drogen

Zehn Jahre www.drugcom.de

Die Internetnutzung unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen hat in den letzen Jahren rasant an Bedeutung gewonnen. Junge Menschen nutzen dieses Medium hauptsächlich zur Kommunikation und zur Informationssuche. Diese Entwicklung hat die BZgA sehr frühzeitig aufgegriffen und bereits im Jahr 2001 mit http://www.drugcom.de ein Internetportal zur Drogen- und Suchtprävention eingerichtet, das sich zu einer überaus erfolgreichen deutschen Internetseite rund um Sucht und Drogen entwickelt hat.

In den vergangenen Jahren sind die Angebote und Inhalte der Internetseite immer weiter ausgebaut und differenziert worden. Jugendliche und junge Erwachsene finden dort Informationen über Wirkungen und Risiken von Drogen und Drogenkonsum, sie werden zu einer selbstkritischen Auseinandersetzung mit ihren Einstellungen und mit ihrem eigenen Konsumverhalten motiviert und sie erhalten konkrete Hilfen zur Verhaltensänderung. Gerade unter jungen Erwachsenen genießt drugcom.de eine sehr große Akzeptanz. Das zeigt sich an den konstant hohen Zugriffszahlen der letzten Jahre, die derzeit bei rund 2.500 Besucherinnen und Besuchern pro Tag liegen.

"Ich freue mich, dass es mit drugcom.de gelingt, die Zielgruppe drogengefährdeter junger Menschen zu erreichen", sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA. "Die Anzahl 12- bis 25-Jähriger, die einmal im Leben Cannabis konsumiert haben, ging nach einem Anstieg in den 90er Jahren kontinuierlich zurück, liegt aber aktuell immer noch bei rund 3 Millionen junger Menschen. Wir wissen aus unseren begleitenden Untersuchungen, dass viele von ihnen drugcom.de als ein neutrales, anonymes und fachlich gesichertes Präventionsangebot schätzen."

Das Gesamtangebot von drugcom.de umfasst eine Vielzahl von Informationsangeboten und verschiedene Kommunikations- und Beratungsmöglichkeiten. Module zur Wissensvermittlung wie beispielsweise das Drogenlexikon sind wesentliche Elemente der Internetseite, die von jungen Menschen, aber auch von Fachkräften und Medienvertretern häufig genutzt werden.

Zur Überprüfung der eigenen Einstellungen und des eigenen Konsumverhaltens stehen die Selbsttests "Check your Drinking" und "Cannabis Check’" für die in Deutschland am weitesten verbreiteten psychoaktiven Substanzen Alkohol und Cannabis zur Verfügung. 880.000 Menschen haben in den letzten Jahren mithilfe der Selbsttests ihr Konsumverhalten überprüfen können und haben - wenn erforderlich - Informationen bekommen, wie sie ihr Verhalten ändern können.

Mit dem Online-Programm "Quit the Shit" bietet die BZgA auf drugcom.de das einzige in Deutschland nach strengen wissenschaftlichen Kriterien überprüfte, hochwertige Cannabisausstiegsprogramm an. Es unterstützt Betroffene darin, ihren Cannabiskonsum zu reduzieren oder ganz einzustellen. Seit Sommer 2004 haben bereits rund 5.000 Menschen dieses spezielle Angebot genutzt.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums findet momentan eine Sonderaktion der BZgA auf http://www.drugcom.de statt. Kommentare, Meinungen und Anregungen können in Form von Texten, Bildern, Audiodateien oder Videos auf der Website veröffentlicht werden.

Mehr zur Jubiläumsaktion unter http://www.drugcom.de
(Quelle: Pressemitteilunge der BZgA)