«Fertig Puff!»

Stadt Zürich geht auf Facebook in Dialog zum Thema "illegale Partys"

Eine illegale Party vom 10. September 2011 am Bellevue in Zürich und die Ausschreitungen in der Folgewoche beim Central haben für grosse Aufmerksamkeit gesorgt. Insbesondere ist eine Diskussion um Freiräume für Jugendliche und junge Erwachsene entbrannt.

Die stadträtliche Delegation «Stadtleben im öffentlichen Raum» (SiöR) unter Leitung des Polizeivorstehers Daniel Leupi hat unmittelbar nach den beiden Ereignissen mit der Erarbeitung einer Strategie zum Umgang mit illegalen Partys/Freiräumen begonnen. «Die Meinung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist dem Stadtrat in der Erarbeitung dieser Strategie wichtig», betont Stadtrat Daniel Leupi.

Der Dialog wurde am 5. Oktober 2011 mit einer Diskussion auf Facebook eröffnet. Auf www.facebook.com/fertigpuff können Jugendliche und junge Erwachsene ihre Anregungen und Wünsche zu Freiräumen und illegalen Partys äussern. «Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind auf Facebook. Wir erhoffen uns viele interessante und kreative Vorschläge», so Stadtrat Leupi. Die vor einem Jahr lancierten Kampagne «Fertig Puff!» wurde von der SiöR bewusst als Plattform für den Dialog von der Stadt mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen gewählt. Gewalt und Krawalle sind für den Stadtrat keine Lösung und werden nicht toleriert. Diejenigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen gestärkt werden, die friedlich und rücksichtsvoll feiern wollen.

Offene Diskussion mit acht Fragen:
Die Diskussion auf www.facebook.com/fertigpuff ist einfach zugänglich und umfasst folgende acht Fragen:

  • Wie sieht deine perfekte Partystadt Zürich aus?
  • Welche Freiräume fehlen dir in der Stadt Zürich?
  • Was nervt dich am meisten, wenn du in der Stadt Zürich in den Ausgang gehst?
  • Wie erlebst du den Umgang mit der Polizei im Ausgang?
  • Wie könnte die Polizei ihr Verhalten verbessern, ohne die polizeilichen Aufgaben zu vernachlässigen?
  • Wie erlebst du den Umgang mit der sip züri im Ausgang?
  • Wie könnte die sip züri ihr Verhalten verbessern, ohne ihre Aufgaben zu vernachlässigen?
  • Welche anderen Anliegen hast du an die Stadt Zürich bzw. an den Stadtrat?

Die Diskussion läuft bis Mittwoch, 26. Oktober 2011. «Die Rückmeldungen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden gesammelt und qualitativ bewertet. Realisierbare Lösungsmöglichen sollen in einem weiteren Schritt in den Strategieentwicklungsprozess einfliessen», hält Stadtrat Daniel Leupi fest. Die SiöR will die Strategie zum Umgang mit illegalen Partys/Freiräumen bis Ende Jahr verabschieden.
(Quelle: Stadt Zürich)