FTD

Bierkonzerne: Inbev will Marktführer in Deutschland werden

Der deutsche Ableger des weltgrößten Brauereikonzerns Anheuser-Busch Inbev will die Oetker-Tochter Radeberger als bisherige Nummer eins ablösen. Das berichtet die Finacial Times Deutschland in ihrer Online-Ausgabe. "Natürlich wollen wir wachsen", sagte der deutsche AB-Inbev-Chef der FTD: "Bis 2013 werden wir versuchen, unseren Marktanteil auf elf Prozent zu steigern."

Damit wäre der Marktanteil fast so hoch wie der von Radeberger, der auf knapp zwölf Prozent geschätzt wird. Genaue Absatzzahlen geben die Konzerne nicht bekannt. Für Inbev ist das eine Neuasurichtung auf dem deutschen Markt: Vor zwei Jahren wurden noch der Marketingetat gekürzt, und in der Vertriebsabteilung eingespart um Inbevs Schulden aus der 50 Mrd. Dollar teuren Übernahme von Anheuser-Busch zu senken, berichtet FTD. In der Folge verloren die deutschen Marken Beck's, Hasseröder und Franziskaner im Jahre 2010 knapp ein Zehntel ihrer Absatzmenge. Es kursierten sogar Gerüchte, die deutsche Tochter stünde zum Verkauf.
Das Investitionsklima scheint sich geändert zu haben.
(Quelle: FTD.de)