BZgA

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol" 2014

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat heute in Köln ihre diesjährige Tour der JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" gestartet. In 14 Regionen Deutschlands werden sich in diesem Jahr rund 14.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven Mitmach-Aktionen über die gesundheitlichen Gefahren der Alltagsdrogen Nikotin und Alkohol informieren. mehr...

BZgA warnt

Alkoholintoxikationen bei Kindern und Jugendlichen weiter auf hohem Niveau - Risiken von Alkohol werden nach wie vor unterschätzt

Anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu den Krankenhauseinweisungen von Kindern und Jugendlichen aufgrund von akutem Alkoholrausch sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). "Jeder einzelne der insgesamt 26.673 Fälle von Alkoholintoxikationen bei 10- bis 20-Jährigen ist einer zu viel. Die Risiken von Alkohol - insbesondere für Kinder und Jugendliche - werden nach wie vor unterschätzt. Das kann dramatische Folgen haben und sogar zum Tod führen."
mehr...

Schulklassen aus Hamburg und Niedersachsen im Wettbewerb "Klar auf Fahrt" ausgezeichnet

Alkoholprävention auf Klassenfahrten im Rahmen der Jugendkampagne "Alkohol? Kenn dein Limit."

Zehn Schulklassen aus Hamburg und Niedersachsen wurden heute für ihre erfolgreiche Teilnahme am Schulwettbewerb "Klar auf Fahrt" ausgezeichnet. Der Wettbewerb wurde im Rahmen der Jugendkampagne  "Alkohol? Kenn dein Limit" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) durchgeführt.
mehr...

Kommunale Alkoholprävention fördern

BZgA und ginko Stiftung für Prävention richten bundesweite Fachkonferenz in Düsseldorf aus

Wie können kommunale Kooperationsstrategien bei der Alkoholprävention aussehen? Welche Art der Unterstützung brauchen Städte und Gemeinden und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um erfolgreiche Präventionsprojekte auf andere Kommunen übertragen zu können? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der zweitägigen bundesweiten "Fachkonferenz zur kommunalen Alkoholprävention", die morgen in Düsseldorf beginnt. mehr...

Kein Alkohol in Schwangerschaft und Stillzeit

Zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes warnt die BZgA vor den Risiken des Alkoholkonsums in Schwangerschaft und Stillzeit

Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann schwerwiegende Folgen für das ungeborene Kind haben: Auch durch den Konsum geringer Mengen können Wachstumsstörungen, geistige und soziale Entwicklungsstörungen auftreten. Diese vorgeburtlich verursachten Schädigungen durch Alkoholkonsum in der Schwangerschaft werden als Alkoholspektrum-Störungen (FASD) bezeichnet. In der Vollausprägung - dem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) - ist die Hirnentwicklung bei den Betroffenen so stark beeinträchtigt, dass sie ein Leben lang auf Hilfe angewiesen bleiben. mehr...

BZgA

Schulen in Berlin für besondere Aktivitäten in der Alkoholprävention ausgezeichnet

Erstmalig wurde in den Ländern Schleswig-Holstein, Berlin und Hessen das Modellprojekt "Initiative Alkoholprävention an Schulen" durchgeführt. Vom 1. Februar bis zum 30. April 2013 hatten die Schulen die Möglichkeit, ihre Aktivitäten rund um das Thema Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche vorzustellen und sich um eine Auszeichnung ihres Engagements zu bewerben.
mehr...

"Expert Meeting on Alcohol Prevention"

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung organisiert internationales Expertentreffen zur Alkoholprävention im Jugendalter

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) trinkt jeder Europäer durchschnittlich 12,5 Liter Reinalkohol pro Jahr, während der Pro-Kopf-Konsum in den USA beispielsweise bei rund 8,7 Litern liegt. Im globalen Vergleich nimmt Europa damit eine traurige Führungsrolle ein: Sowohl unter Jugendlichen als auch bei Erwachsenen liegt der Alkoholkonsum auf einem außerordentlich hohen Niveau. Gesundheitliche und soziale Risiken für den Einzelnen sowie hohe volkswirtschaftliche Kosten sind die Folge.
mehr...

BZgA

Zwölf Kommunen für vorbildliche Strategien zur Alkoholprävention im öffentlichen Raum ausgezeichnet

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" wurden gestern Abend in Berlin zwölf Kommunen für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Alkoholprävention im öffentlichen Raum ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte durch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans und die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Prof. Dr. Elisabeth Pott.
mehr...

Bewerbungen noch bis 30. April 2013 möglich

"Initiative: Alkoholprävention an Schulen"

Am 1. Februar 2013 ist der Startschuss für die "Initiative: Alkoholprävention an Schulen" gefallen, die gemeinsam von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und den Kultusbehörden der Länder Hessen, Berlin und Schleswig-Holstein ins Leben gerufen wurde. Ziel der Initiative ist es, im Bereich der Alkoholprävention aktive Schulen auszuzeichnen. Noch bis zum 30. April 2013 können sich Schulen mit Klassen ab Stufe 5 und aufwärts aus den Bundesländern Hessen, Berlin und Schleswig-Holstein an dem Wettbewerb beteiligen.
mehr...

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol" 2013

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat heute in Tübingen ihre diesjährige Tour der "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" gestartet. In 16 Regionen Deutschlands werden sich in diesem Jahr rund 18.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven Mitmach-Aktionen über die gesundheitlichen Gefahren der "Alltagsdrogen" Nikotin und Alkohol informieren.
mehr...

1. Bundeswettbewerbs Alkoholprävention

Acht Jugendprojekte zur Alkoholprävention geehrt

Acht Projekte zur Prävention von Alkoholmissbrauch bei Jugend-lichen wurden heute in Berlin bei der Preisverleihung zum 1. Bundeswettbewerb Alkoholprävention ausgezeichnet. Der Wettbewerb unter dem Motto "Innovative Projekte umsetzen - nachhaltig wirken" zeigt ideenreiche und neuartige Präventionsansätze und empfiehlt sie zur Nachahmung. mehr...

Akute Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen

Weiterhin keine Entwarnung: Prävention bei Jugendlichen unverzichtbar

Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu Krankenhauseinweisungen von Kindern und Jugendlichen aufgrund von Alkoholvergiftungen sind weiterhin besorgniserregend. Mit 26.349 eingelieferten Fällen im Jahr 2011 werden bundesweit zu viele junge Menschen zwischen 10 und 20 Jahren wegen einem akuten Alkoholrausch in Krankenhäuser eingewiesen.
mehr...

Weltkrebstag am 4. Februar

Rauchen und Alkohol erhöhen das Krebsrisiko

"Rauchen ist der wichtigste vermeidbare Risikofaktor für die Entstehung von Krebserkrankungen", warnt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar 2013. Tabakrauch enthält über 4.800 verschiedene Substanzen, eine große Anzahl davon ist giftig und krebserregend. "Viele Menschen wissen, dass Rauchen zu Lungenkrebs führen kann. mehr...

Karneval: Dem Alkoholmissbrauch vorbeugen

Peers der BZgA-Kampagne "Alkohol? Kenn dein Limit." in den Karnevalshochburgen im Einsatz

Zur fünften Jahreszeit engagieren sich zahlreiche Kommunen besonders stark, um dem Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen während der "tollen Tage" vorzubeugen. Die Bandbreite reicht von Informationsveranstaltungen für Eltern und Jugendliche im Vorfeld der Karnevalszeit, über verstärkte Kontrollen und alkoholfreie Partys bis hin zu Aktionen wie "Keine Kurzen für Kurze" im Rheinland.  
mehr...

Aktuelle Ausgabe des "Alkoholspiegel" erschienen:

Gegen den Rausch - Drei Jahre "Alkohol? Kenn dein Limit."

Im Oktober 2009 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) die erste bundesweite Kampagne zur Alkoholprävention bei Jugendlichen gestartet. Seither hat "Alkohol? Kenn dein Limit." nicht nur einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Mit dem Rückgang des Rauschtrinkens bei 12- bis 17-jährigen Jugendlichen (von 20,4% in 2008 auf 15,2% in 2011) zeigen sich auch erste Effekte. mehr...

Zum Internationalen Männertag: Alkoholsucht und Männer

Männer weiterhin stärker gefährdet, eine Suchtkrankheit zu entwickeln

Anlässlich des Internationalen Männertages am 19. November weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die hohe Suchtgefahr von Alkohol vor allem für Männer hin. Rund jeder dritte Mann zwischen 18 und 64 Jahren hat einen problematischen, d.h. riskanten oder schädlichen Alkoholkonsum. Bei den gleichaltrigen Frauen liegt der Anteil bei etwa 9 Prozent. Ein gesundheitsschädlicher Alkoholkonsum besteht bereits dann, wenn ein Mann mehr als 24 Gramm Reinalkohol pro Tag (2 Gläser Bier à 0,3 Liter) konsumiert - bei Frauen liegt die Grenze bei der Hälfte der Menge.   mehr...

Thema: "Alkoholprävention im öffentlichen Raum"

6. Bundeswettbewerb zur kommunalen Suchtprävention gestartet

Der Startschuss für den sechsten Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" ist gefallen. Alle deutschen Städte, Gemeinden und Kreise sind aufgerufen, bis zum 14. Januar 2013 ihre Maßnahmen und Konzepte zum diesjährigen Thema "Alkoholprävention im öffentlichen Raum" einzureichen. Der Wettbewerb wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, mit Unterstützung der kommunalen Spitzenverbände und des GKV-Spitzenverbandes durchgeführt.
mehr...

Seiten