Allgemein

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol" 2014

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat heute in Köln ihre diesjährige Tour der JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" gestartet. In 14 Regionen Deutschlands werden sich in diesem Jahr rund 14.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven Mitmach-Aktionen über die gesundheitlichen Gefahren der Alltagsdrogen Nikotin und Alkohol informieren. mehr...

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol" 2013

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat heute in Tübingen ihre diesjährige Tour der "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" gestartet. In 16 Regionen Deutschlands werden sich in diesem Jahr rund 18.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven Mitmach-Aktionen über die gesundheitlichen Gefahren der "Alltagsdrogen" Nikotin und Alkohol informieren.
mehr...

Umfrage von ZEIT ONLINE

Mehrheit der Deutschen für Alkoholverbot im Zug

Eine Umfrage von ZEIT ONLINE, die in Kooperation mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt wurde, ergab, dass mehr als 80 Prozent der Deutschen für ein Alkoholverbot in Zügen sind. 41 Prozent der Befragten sprachen sich für ein generelles Alkoholverbot in Zügen aus, 42 Prozent sprachen sich dafür aus, dass ausschließlich im Bordrestaurant Wein, Bier oder Sekt zu konsumiert werden sollten. mehr...

Silber, Gold und Platin

Spots der Alkohol- und Aidsprävention erhalten bei internationalen Festivals Auszeichnungen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat mit ihren aktuellen Aufklärungsspots bei internationalen Filmfestivals mehrere hohe Auszeichnungen gewonnen. Der Spot "Fischen" (Aidsprävention) erhielt gestern beim World Media Festival in Hamburg den "intermedia-globe Gold". Die Auszeichnung erfolgte in der Kategorie Public Service Announcements. Der Spot  "Hausparty" (Alkoholprävention) gewann beim World Media Festival in der Kategorie "Cinema Commercials" den "intermedia-globe Silber". mehr...

Bundesweite Tour 2012 gestartet

"JugendFilmTage Nikotin und Alkohol"

Die diesjährige bundesweite Tour der "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" ist heute in Frankfurt am Main gestartet. Jugendgerechte Spielfilme und attraktive Mitmach-Aktionen zur Nikotin- und Alkoholprävention informieren Kinder und Jugendliche spielerisch über die gesundheitlichen Gefahren der sogenannten "Alltagsdrogen". In diesem Jahr sind in insgesamt 16 Regionen Deutschlands Veranstaltungen für rund 18.000 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte geplant. mehr...

Kostenloser Download

Magazin von Sucht Info Schweiz will Tabus brechen

Sucht Info Schweiz macht das Warten vor dem Arzttermin angenehmer. Ein neues, illustriertes Magazin liegt ab sofort im Wartezimmer von Arztpraxen zur Lektüre auf und lädt zum Nachdenken über einen gesunden Lebensstil ein. Die persönliche Beratung erfolgt über den erneuerten Online-Dienst oder telefonisch. mehr...

Das Sichere Haus

Vergiftungsunfälle von Kindern verhindern: Vergriffene CD-ROM kann wieder bestellt werden

Die lange vergriffene CD-ROM "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern" kann ab sofort wieder bestellt werden. Auf der CD-ROM, herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der Aktion Das Sichere Haus (DSH), werden unter anderem 46 heimische Giftpflanzen beschrieben. Von jeder Pflanze gibt es ein Farbbild, damit sie beim Pflanzenkauf im Gartencenter oder beim Giftpflanzen-Check im Familiengarten sofort erkannt werden kann. mehr...

Zeitschrift »rausch«

Barrierefreie Suchthilfe - mit Lücken

Die Angebote der Suchthilfe sind in Deutschland hochgradig professionell und spezialisiert. Alleinerziehende russische Mütter im Rollstuhl mit Alkoholproblem finden ebenso Hilfe wie suchtkranke Hörgeschädigte. Und auch Bello zieht als Ausrede nicht mehr, um sich vor einer Therapie zu drücken: Einige Fachkliniken nehmen auch Haustiere mit auf. mehr...

Alkoholkranke Eltern

NACOA Deutschland gibt Kinderbuch „Fluffi“ heraus

Circa jedes sechste Kind in Deutschland lebt mit alkohol-, drogen- oder medikamentenabhängigen Eltern zusammen und gehört damit zur größten Sucht-Risikogruppe. Das Kinder-Bilderbuch „Fluffi“ beschreibt in altersgemäßer Form die negativen Auswirkungen, die die Suchterkrankung eines Elternteils auf die Kinder hat. mehr...

TrokkenPresse Verlag

Ausschreibung für »Das Trinkermärchenbuch«

Schreiben Sie ein Märchen …
… unter diesem Motto sucht der TrokkenPresse Verlag Texte für »Das
Trinkermärchenbuch«. Was denn überhaupt ein Trinkermärchen sein soll, bleibt ganz den  Autorinnen und Autoren überlassen. Einzige Voraussetzung ist, dass das Märchen einen  Bezug zur Alkoholabhängigkeit hat. Ob Betroffene/r, Angehörige/r, Therapeut/in oder einfach  nur Autor/in einer guten Geschichte. Aufgerufen zur Teilnahme ist jede/r. mehr...

TrokkenPresse August/September: Sexuelle Störungen & Mythen der Sexualität

Die Libido und der Alkohol

Ach ja, der Sex! So groß, so grell, so permanent. Etwas leiser wird in der  neuen TrokkenPresse über das gesprochen, worüber niemand gerne spricht: die Differenz  zwischen Wollen und Können. 
Zur Einführung schreibt der Arzt und Psychotherapeut Dr. Rüdiger-Rolf Salloch-Vogel über  Intimität und Schamgefühl und was diese Gefühle für einen Süchtigen bedeuten. Geht es um  bezugsloses Ausagieren oder ist noch die Ausrichtung auf ein Sexualobjekt möglich?

mehr...

Aalener Suchtbeauftragter warnt:

Ominöser Verlag sammelt Gelder für ein "Suchtmagazin"

Das Landratsamt Ostalbkreis weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass zur Zeit wieder Vertreiber eines sogenannten "Suchtmagazin" aktiv sind, die sich auf die Zusammenarbeit mit Trägern der Suchthilfe im Ostalbkreis berufen. Weder die Kreisverwaltung noch die Suchthilfeträger arbeiten mit dem Verlag zusammen. mehr...

Seiten