Kampagnen

Informations-Kampagnen greifen zu kurz

Schweizer Studie: Junge Alkohol- und Cannabiskonsumenten kennen ihre Gesundheitsrisiken

Junge Schweizer Männer, die Alkohol trinken, Tabak oder Cannabis rauchen, informieren sich häufiger über Suchtmittel als abstinente Geschlechtsgenossen. Sie schätzen ihr Wissen über die gesundheitlichen Risiken als sehr gut ein, während Abstinente sich diesbezüglich weniger gut bewerten. Präventionsmassnahmen, die nur auf der Vermittlung von Informationen basieren, greifen angesichts der aufgeklärten jungen Konsumenten zu kurz. Zu diesen Erkenntnissen gelangen Sozial- und Präventivmediziner der Universität Zürich. mehr...

Wirksamkeit bei nur zwei von über 200 Projekten belegt

Projekte zur Alkoholprävention in Deutschland nur selten evaluiert

Der riskante Alkoholkonsum und -missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist in Deutschland ein erhebliches gesellschaftliches und gesundheitspolitisches Problem. Wissenschaftler haben jetzt untersucht, wie in Deutschland Präventionsmaßnahmen organisiert werden und wie effektiv sie sind. Nur bei zwei von über 200 ausgewerteten Projekten ist die Wirksamkeit demnach ausreichend wissenschaftlich belegt. Die vollständigen Ergebnisse der Münchener Forschungsgruppe findet man jetzt kostenfrei beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). mehr...

"bunt statt blau"

DAK-Kampagne gegen Komasaufen gewinnt Health Media Award 2012

Die bundesweite DAK-Kampagne "bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen" gewinnt einen Health Media Award 2012, der heute in Köln verliehen wird. Der renommierte Preis wird seit 2008 für Spitzenleistungen in der Gesundheitskommunikation vergeben. Am DAK-Plakatwettbewerb "bunt statt blau" unter Schirmherrschaft der Bundesdrogenbeauftragten Mechthild Dyckmans haben bereits 35.000 Schüler teilgenommen. mehr...

Zum Weltdrogentag am 26. Juni

Open-Air-Aktion der BZgA macht auf Alkoholmissbrauch junger Menschen aufmerksam

Alkohol ist das Suchtmittel Nummer eins bei jungen Menschen in Deutschland. Knapp 42 Prozent der 18- bis 25-Jährigen gefährden ihre Gesundheit durch Rauschtrinken. Bei den Minderjährigen fallen vor allem die Jungen zwischen 16 und 17 Jahren auf. Mit 45 Prozent ist das Rauschtrinken bei ihnen besonders weit verbreitet, bei den Mädchen neigt mehr als jede Fünfte (22 Prozent) dazu. Diese Ergebnisse aus der Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) machen deutlich: Riskanter Alkoholkonsum ist bei jungen Menschen in Deutschland weiterhin verbreitet. mehr...

"Null Alkohol - Voll Power"

Neue BZgA-Kampagne zur Alkoholprävention für unter 16-Jährige gestartet

Null Alkohol - Voll Power Screenshot

Unter dem Slogan "Null Alkohol - Voll Power" hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) heute ihre neue Teilkampagne zur Alkoholprävention bei 12- bis 16-Jährigen gestartet. Wie die Vorgängerkampagne "Na Toll" hat sie zum Ziel, bei Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre eine kritische Einstellung gegenüber Alkohol zu fördern und den Einstieg in den Alkoholkonsum hinauszuzögern.
mehr...

Bundesweite Tour 2012 gestartet

"JugendFilmTage Nikotin und Alkohol"

Die diesjährige bundesweite Tour der "JugendFilmTage Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" ist heute in Frankfurt am Main gestartet. Jugendgerechte Spielfilme und attraktive Mitmach-Aktionen zur Nikotin- und Alkoholprävention informieren Kinder und Jugendliche spielerisch über die gesundheitlichen Gefahren der sogenannten "Alltagsdrogen". In diesem Jahr sind in insgesamt 16 Regionen Deutschlands Veranstaltungen für rund 18.000 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte geplant. mehr...

Sucht Schweiz

Alkohol im Straßenverkehr: neues Online-Lehrmittel soll Jugendliche sensibilisieren

Was ändert der Alkohol am Verhalten im Strassenverkehr? Eine neue Website von Sucht Schweiz orientiert über die Risiken und liefert wichtige Fakten, in prägnanter und animierter Form. Zugeschnitten auf Schülerinnen und Schüler der Oberstufe erleichtert das Online-Angebot Lehrpersonen den Unterricht zu einem für die Verkehrssicherheit zentralen Thema. Früh zu sensibilisieren tut Not, denn die Jugendlichen nehmen aktiv am Strassenverkehr teil und ein Grossteil von ihnen wird künftig ein Auto lenken.
mehr...

"Hausparty" und "Fischen" gewinnen beim Corporate Media Festival

TV- und Kino-Spots der BZgA mit Filmpreisen ausgezeichnet

Zwei aktuelle Aufklärungsspots der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben beim diesjährigen Meisterwettbewerb Corporate Media hohe Auszeichnungen gewonnen. Die Spots "Hausparty" (zur Alkoholprävention) und "Fischen" (zur Aidsprävention) sind mit den Prädikaten "Award of Master" beziehungsweise "Master of Excellence" ausgezeichnet worden. "Fischen" erhielt zusätzlich den "Award of Master" für die beste Public-Information-Lösung. Die Preisverleihung fand am 2. Dezember in Stuttgart statt. mehr...

Alkoholprävention in Sportvereinen fördern

DOSB und BZgA starten Aktion "Alkoholfrei Sport genießen"

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben die Aktion "Alkoholfrei Sport genießen" gestartet. Von September 2011 bis Dezember 2012 sind alle Sportvereine in Deutschland aufgerufen, sich mit alkoholfreien Sportwochenenden, Turnieren oder anderen Veranstaltungen an der Aktion zu beteiligen. Auf diese Weise können sie ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol setzen. Den Startschuss für die Initiative gaben DOSB-Präsident Thomas Bach und BZgA-Direktorin Prof. Dr. Elisabeth Pott am heutigen Montag im Kölner Sport- und Olympiamuseum. mehr...

Herbstaktion zu Alkoholprävention

BZgA rät: Auf bevorstehenden Volksfesten verantwortungsvoll mit Alkohol umgehen

Anlässlich der bevorstehenden Volksfeste, wie das am Wochenende startende Oktoberfest in München oder die "Cannstatter Vasen" Ende September, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) allen Besucherinnen und Besuchern verantwortungsvoll mit Alkohol umzugehen. Denn: Hoher und schneller Alkoholkonsum kann lebensgefährlich sein. mehr...

Rauschfrei durch den Sommer

55 Peers der BZgA informieren in der Sommersaison über riskanten Alkoholkonsum

Der Sommer ist Hochsaison bei den Peers der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Seit Mai sind die speziell geschulten jungen Menschen auf Festivals, an Stränden, bei Sport-Events und in Innenstädten unterwegs, um Gleichaltrige im direkten Gespräch über die Risiken von Alkohol zu informieren. In den bislang 270 Einsatztagen dieser Saison haben sie mit rund 27.000 jungen Menschen gesprochen. Mehr als 300 Einsatztage stehen bis Oktober noch aus. mehr...

Alkoholmissbrauch bei Jung und Alt

BZgA: Alkoholproblem in allen Altersgruppen - gesundheitliche Risiken werden unterschätzt

Legale Suchtmittel wie Alkohol werden häufig nicht als gefährliche Drogen angesehen. Der Alkoholkonsum in Deutschland ist daher in fast allen Altersgruppen - bei Erwachsenen, Jugendlichen und teilweise bereits bei Kindern - verbreitet. Viele von ihnen unterschätzen die gesundheitlichen Risiken von Alkohol, wie die hohen Zahlen der mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingelieferten Menschen zeigen. Diese sind nicht nur bei Heranwachsenden zwischen 10 und 20 Jahren deutlich gestiegen (von 9500 Fällen im Jahr 2000 auf 26.400 Fälle in 2009). mehr...

BZgA

Neuer Internetauftritt von www.drugcom.de

Seit dem Onlinestart vor zehn Jahren hat sich die Internetseite zur Suchtprävention www.drugcom.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) als erfolgreiches Informationsplattform rund um Fragen zu Sucht und Drogen etabliert. Mit der Internetseite spricht die BZgA diejenigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen an, die bereits erste Erfahrungen mit legalen bzw. illegalen Drogen gemacht haben oder Informationen über Suchtmittel und die damit verbundenen gesundheitlichen Gefahren suchen. mehr...

Bundeswettbewerb

Elf Kommunen für vorbildliche Strategien zur Suchtprävention ausgezeichnet

Elf Kommunen wurden gestern Abend für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen in besonderen Lebenslagen ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte durch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans und die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Prof. Dr. Elisabeth Pott. mehr...

Start der Peer-Aktion 2011 zur Alkoholprävention

Peers der BZgA in diesem Sommer an 550 Einsatztagen bundesweit unterwegs

Saisonstart heißt es ab diesem Wochenende wieder für die 55 Peers der Alkohol-Präventionskampagnen "NA TOLL!" und "Alkohol? Kenn dein Limit." der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). An 550 Einsatztagen werden die speziell geschulten jungen Erwachsenen bis Oktober in ganz Deutschland unterwegs sein, um auf Musik- und Sport-Events oder in Innenstädten mit 12- bis 20-Jährigen über die Risiken von Alkohol zu diskutieren und sie so zum Nachdenken über ihren Umgang mit Alkohol anzuregen. mehr...

BZgA sensibilisiert für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Bundesweite Informationstour "Alkohol? Kenn dein Limit." gestartet

In Deutschland haben schätzungsweise 9,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren Alkoholprobleme. Das heißt, sie trinken Alkohol in gesundheitlich riskanten Mengen. Etwa 1,3 Millionen von ihnen sind alkoholabhängig. Um die Bevölkerung über die Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum zu informieren und für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren, startet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) heute die deutschlandweite Informationstour „Alkohol? Kenn dein Limit.“ mehr...

Neues Projekt zur Alkoholprävention in nordrhein-westfälischen Kommunen gestartet

Gemeinsam gegen Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet gemeinsam mit der Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW (ginko) sowie dem Landschaftsverband Rheinland, den Jugendschutzverbänden und dem Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen ein neues Projekt, um die Prävention von Alkoholmissbrauch auf kommunaler Ebene zu intensivieren. mehr...

Seiten