Freizeit

ADAC

Promillegrenzen für Radfahrer im Ausland

Wer im europäischen Ausland auf ein Fahrrad steigt, sollte sich vorher über die dort geltenden Promillegrenzen informieren. Sonst drohen nach Informationen des ADAC erhebliche Bußgelder. Der Club rät, das Rad nach dem Genuss von Alkohol stehen zu lassen und auf Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. mehr...

Ohne Rausch durch den Sommer

Peers der BZgA informieren über Risiken von hohem Alkoholkonsum

Sie sind überall dort unterwegs, wo junge Menschen im Sommer ihre freie Zeit verbringen: in Innenstädten, an Stränden, im Schwimmbad, auf Konzerten, Festivals oder Sport-Events. Die 63 Peers der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informieren Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ganz Deutschland über die Gefahren von hohem Alkoholkonsum. Auftakt der diesjährigen Peer-Saison war im Mai. Seither haben sie bereits mit rund 31.000 jungen Menschen gesprochen - bis zum Jahresende werden es voraussichtlich noch einmal so viele sein. mehr...

Ein Doppelpass für die Suchtprävention

BZgA und DFB fördern gemeinsam die Suchtprävention in Vereinen und Schulen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unterstützt die heute vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gestartete Initiative "Doppelpass 2020 - Schule und Verein ein starkes Team". Während der DFB den Fokus auf sportliche Angebote wie die Gründung von Fußball-AGs legt und hierzu die Schulen und Fußballvereine zum Abschluss eines Kooperationsvertrages motivieren will, bietet die BZgA zielgruppengerechte Angebote für die frühe Suchtvorbeugung an. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung der Lebenskompetenz und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen.
mehr...

Sommer, Sonne, Alkohol?

Warum das Trinken im Urlaub schnell zur Belastung für die Gesundheit werden kann

Endlich Urlaub. Abschalten, Spaß haben, entspannen.
Alkohol gehört für viele zu einem gelungenenen Urlaub dazu.
Reiseveranstalter locken mit All-inclusive-Angeboten, Lokale mit Flatrate-Partys. Schon nach dem Frühstück gibt es an der Hotelbar alkoholische Getränke gratis, am Strand sorgen Cocktails für Urlaubsstimmung und abends geht die Party richtig los. Die Ferien, die als Erholung gedacht waren, werden zur Belastungsprobe für den Körper. mehr...

Trendgetränk „Fassbrause“ – Limo und Cola liegen vorn

Deutsche trinken mehr Erfrischungsgetränke als Bier

Die Fußballfans blicken gespannt und mit Vorfreude auf die beginnende Europameisterschaft.  Sowohl zu Hause, bei Freunden wie auch  beim Public  Viewing gehören erfrischende Getränke unverzichtbar zum Genuss eines  unterhaltsamen  Fußballabends. Im  Trend  liegt dabei der  alkoholfreie Trinkgenuss.  Der Pro-Kopf-Verbrauch  im Jahr  2011 bei Erfrischungsgetränken  liegt bei  120,1 Litern  –  und damit deutlich vor dem durchschnittlichen Bierkonsum (106,6 Liter) in Deutschland. mehr...

Sucht Info Schweiz

Pistenspaß mit klarem Kopf

Wer fährt, trinkt nicht. Dieses Motto gilt laut Sucht Info Schweiz auch für jene, die Skis und Snowboards anschnallen. Wer auf der Piste eine gute Figur machen will, verzichtet auf Alkoholisches. „Zwätschge Lutz und Wunderkafi“ beeinträchtigen die Reaktionsfähigkeit und fördern die Risikobereitschaft. Die Sturz- und Unfallgefahr steigt. Ein Präventionstipp für ein unbeschwertes Skivergnügen. mehr...

Unmengen von Abfall

Zuger Freibad: Mitbringen von alkoholischen Getränken ab sofort verboten

Es ist ab sofort untersagt, alkoholische Getränke in die Badi Siehbach in Zug mitzubringen. Dies hat der Stadtrat an seiner Sitzung vom 23. August 2011 mit einer entsprechenden Anpassung der Badeordnung beschlossen.

Der Stadtrat begründet diese Sofortmassnahme mit der massiven Verunreinigung der Badeanalage Siehbach am Wochenende vom 20./21. August. Es wurden nicht nur Unmengen von Abfall liegengelassen, sondern auch Flaschen mit alkoholischen Getränken zerschlagen, deren Scherben die badenden Gäste hätten verletzen können. mehr...

Schweiz

Sportstadien und Alkohol: Anstrengungen lohnen sich

Seit zwei Jahren arbeitet die Eidgenössische Alkoholverwaltung (EAV) gemeinsam mit den Fussball- und Eishockeyclubs an der Verbesserung des Jugendschutzes in Bezug auf Alkohol. Kernstück dieses Projekts, das Teil des Runden Tisches über die Sicherheit im Sport und des Nationalen Programms Alkohol 2008-2012 ist, bilden die Durchführung von Alkoholtestkäufen sowie eine Erhebung umgesetzter Massnahmen im Umgang mit Alkohol. Die bisherigen Anstrengungen beginnen erste Früchte zu tragen. So sank die Alkoholverkaufsrate an Minderjährige innerhalb eines Jahres von 61,6 auf 34,4 Prozent. mehr...

Sucht Info Schweiz

Alkohol und Wassersport: ein (noch) wenig bekanntes Risiko

Bei den zurzeit herrschenden sommerlichen Temperaturen pilgern Tausende von Menschen an Seen und Flüsse: der Sprung ins kühle Nass verspricht Spaß und Abkühlung. Sobald aber beim Baden Alkohol ins Spiel kommt, steigt das Unfallrisiko. Sucht Info Schweiz erinnert deshalb an die Baderegel der SLRG, beim Wassersport auf Alkohol zu verzichten. mehr...

Alkoholspiegel Mai 2011

Neue Ausgabe des Newsletters zur Alkoholprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erschienen

Alkoholspiegel Mai 2011Zum 16. Deutschen Präventionstag am 30. und 31. Mai 2011 in Oldenburg veröffentlicht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die neue Ausgabe ihres Newsletters zur Alkoholprävention. Der "Alkoholspiegel" fasst die Ergebnisse der aktuellen BZgA-Studie zum Alkoholkonsum von Jugendlichen in Deutschland zusammen. Danach ist der regelmäßige Alkoholkonsum insgesamt rückläufig. Das bedeutet aber keine Entwarnung. mehr...

Seiten